Constructing Paradise

Exotik in Kunst und Werbung

In dem im Jahr 1894 verfassten Reisetagebuch beschreibt Paul Gauguin seinen Tahiti-Aufenthalt. Seine Erlebnisse schildert er als erleuchtende Entdeckung der unverfälschten Wildnis, als leidenschaftliche Vereinigung mit Mutter Natur und all ihren Elementen. Diese romantische Darstellung von exotischen Orten bildete die Grundlage eines modernistischen Mythos, der die westliche Denkkultur des 19. und 20. Jahrhunderts nachhaltig prägte. Der frühe westliche Modernismus entwickelte bald eine entsprechende Ikonografie. Im 20. Jahrhundert erreichten verschiedene Darstellungen des Exotischen auch die Populärkultur, was zu einer neuen, kritischen Betrachtung dieser Idee seitens der Kunstschaffenden geführt hat.

Die Ausstellung „Constructing Paradise“ stand ganz im Zeichen der vielschichtigen Facetten des Exotischen. Ausgehend von den Wurzeln des Mythos in der modernistischen Ikonografie widmet sie sich der Übernahme des Exotischen durch die zeitgenössische Werbeindustrie sowie kritischen Neu-Interpretationen durch Künstlerinnen und Künstler der Gegenwart.

Kurator: Dieter Buchhart Künstlerinnen und Künstler: Paul Gauguin, Jean-Michel Basquiat, Oskar Kokoschka, Hugo Canoilas, Mark Dion, Mathias Kessler, Moussa Kone, Marissa Lôbo, Christian Kosmas Mayer, Lorna Simpson, Mickalene Thomas, Kara Walker, Nives Widauer

Umfang 68 Seiten
Abbildungen durchgehend farbig bebildert
Format 10,5 x 21 cm
Buch-Bindung französische Broschur
Sprache Englisch
ISBN 978-3-7025-0854-8
€ 14,00

 

Empfehlungen